10. - 20. 2. 2022

Das Video wird von Vimeo eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Vimeo.
Die innere Dimension von Gemeinschaft
Inner dimension to community

Wenn Dir das Interview gefallen hat, informiere bitte Deine Freunde in den Sozialen Netzwerken. Danke.

Eligio Stephen Gallegos, Ph.D

Eligio Stephen Gallegos, Ph.D

 Begründer "The Personal Totem Pole Process®", USA

Deutsche Übersetzung und Stimme: Margrit Jütte. juette-text.de

  • Tiefenimagination als Möglichkeit, getrennte innere Anteile – oder verschiedene Lebendigkeiten - wieder ins Gleichgewicht miteinander zu bringen
  • wie uns unsere erlernten Landkarten (Glaubenssyssteme) und gegenseitige Kontrolle an einem wahrhaft respektvollen Miteinander hindern
  • was wirkliche Reife bedeutet
  • wie Wachstum passiert und dass wir für unser Wachstum immer am richtigen Ort sind
  • was wir von Tieren lernen können
  • über den Umgang mit Ungewissheit und Einsamkeit

Eligio Stephen Gallegos, Ph.D
  • Dr. Eligio Stephen Gallegos wurde 1934 in New Mexico (USA) geboren und ist promovierter Psychologe
  • seine Vorfahren waren Englisch, Irisch und Native American
  • Von 1967 bis 1981 lehrte er an der Mercer Universität in Macon, Georgia, und arbeitete einige Jahre als Psychotherapeut in Klamath Falls, Oregon
  • bereits in jungen Jahren liebte Steve das Kunsthandwerk – er schnitzte gern, arbeitete mit Leder und Silber und zeichnete viel
  • während seiner Zeit als niedergelassener Psychotherapeut in Oregon machte er eine tiefgreifende persönliche Erfahrung, die sein Leben grundlegend veränderte. In seinem Buch The Personal Totempole Process beschreibt er die Erfahrung als spontanes Zusammentreffen mit den verschiedenen Lebendigkeiten, die in den Energiezentren (Chakren) seines Körpers wohnen. Sie zeigten sich ihm auf der Ebene der Imagination vorwiegend in Tiergestalt und es war möglich, direkt mit ihnen zu kommunizieren.
    In diesem Moment verstand Steve, dass sich der Lehrer, den er sein ganzes Leben lang gesucht hatte, in seiner Imagination befand und schon immer da gewesen war.
    So wurde die Erforschung der Imagination und ihrer tiefen Weisheit zu seinem Lebensweg
  • Eligio Stephen Gallegos ist Autor zahlreicher Bücher und leitet bis heute weltweit Workshops und Ausbildungen
  • Er ist Begründer und Geschäftsführer des Verlagshauses Moon Bear Press sowie Mitbegründer und Ehrendirektor des International Institute for Visualization Research (IIVR), das im Bereich der geistigen Bilder forscht

Veröffentlichungen u.a.:

- Indianisches Chakra-Heilen: Der Persönliche Totempfahl-Prozess
- Little Ed und seine Reise zu den Tieren der Kraft: Eine indianische Einweihung
- In die Ganzheit: Meine schamanische Reise zur Selbstheilung
- Den Schamanen in sich entdecken
- Animals of the Four Windows: Integrating Thinking, Sensing, Feeling and Imagery
- Something is Something (Stories for the Inner Child, Band 2)

Eligio Stephen Gallegos (aka Steve) was born in NM, USA, in 1934. Of Native American, English and Irish descent, Steve was raised in the local Hispanic culture speaking both English and Spanish. A gifted craftsman he was involved in woodcarving, leatherwork, silverwork, and drawing and painting from an early age and greatly disliked the confinement and regimentation of school even though he was a intellectually gifted student.

After military service, he completed his Ph.D. in Psychology at Florida State University. He taught at Mercer University, Macon, Georgia between 1967- 1981. After fourteen years as professor of psychology in Macon, GA, Steve undertook a residency in psychotherapy in the State of Oregon and became a practicing psychotherapist. While in Oregon, Steve underwent a spiritual experience that changed him profoundly. This experience is described in The Personal Totem Pole Process (ISBN 9780944164099). He describes the experience as “spontaneously meeting the alivenesses that were rooted in my energy centers and that presented themselves primarily as animals, but they had to be approached through the knowing of the deep imagination. I realized that the teacher I had sought for my entire life was in fact deep within my imagination and had always been there.” Since then, introducing people to their own inner animals and the rediscovery of the wisdom of the imagination, has been his path in life.

For over 30 years, he has taught people how to access their wholeness through developing a relationship with their deep imagination. Steve discovered and developed the Personal Totem Pole Process® as a way of meeting the inner animals and beings of the deep imagination. Through his books and writings, he has explored many healing aspects of the deep imagination. He holds that one of our major challenges is to return to balance between the ways of knowing, so that Thinking, Sensing, Feeling and Imagery are once again fully available to each of us, both for our own growing and the world’s wholeness.

At present he is primarily engaged in offering workshops and in training others in the exploration of the deep imagination in the United States, Ireland, Germany, Austria, France, Denmark, the Czech Republic, Macedonia, Portugal, and Australia.

Web: esgallegos.com
Web: moonbearpress.com
Kontakt: info@esgallegos.com
USA Website with information on workshops and trainings: deepimagery.net
Deutschland, Verein für Tiefenimagination: tiefenimagination.com

Du möchtest dauerhaft Zugang zu allen Experten-Interviews?

Sichere Dir doch schon jetzt das  gemeinsam heilsam - Online-Kongress-Komplettpaket.
Mit exklusivem Bonusmaterial der Referenten – JETZT zum Aktionspreis!

7 Kommentare

  • Lieber Eliglio Stephen, liebe Corinna, ganz herzlichen Dank!
    Nach dem Video erinnerte ich mich an meinen eigene kurze Totempfahl Arbeit vor 33 Jahren in einem griechischen Zentrum! Damals war dies eine sehr bedeutende Arbeit für mich weil die Tiere durch Ihre Charakteren so wunderbar klare Botschaften aus dem eigenen Inneren vermittelten.
    Das individuelle Chakra Heilen ist wichtiges Tool zur Selbstheilung!
    Und wieder einmal wurde es nach der so herrlich lebendigen Schilderung von Stephen deutlich, wie prägend die Kindheit unser ganzes Leben bestimmt und die Erlösungsarbeit Voraussetzung für gelingendes heilendes Gemeinschaftsleben ist. Eine sehr bereichernde lebendige zu empfehlende Erfahrung, die ich in mein eigenes Angebot integrieren werde!

  • Eigentlich bin ich gerade zu berührt , um gleich nach dem Hören dieses Beitrags zu beschreiben, was da für mich offenbart worden ist. – Und daher fange ich in meinem Berührtsein an:
    Ich bin begeistert von der Art des Seins dieses weisen Alten, die „Eligio“ mit uns teilte. Beeindruckt , wie einer vom Einteilen und Bewerten zum Erleben und Umarmen gelangt ist. Wie das Empfängliche mit dem Bestimmenden die Plätze wechselte.
    Wie er nun vom Sortieren zum Integrieren beiträgt und natürliche Wege gefunden hat, die Menschen motivieren in eigener Souverenität ihre wahre, lebendige Essenz freizulegen und zu ihr zu stehen. Hier ist das liebevolle Versöhnen die treibende Kraft zur Heilung. – Auch ich bin auf diesem Weg in meinem Leben und in meiner Arbeit mit schamanischen Aufstellungsritualen.
    Bedanke mich zutiefst für die Ermutigung dies auf meine Weise weiter zu entwickeln und bin sehr interessiert mehr über seinen Weg der Tiefenimagination zu erfahren, DANKE!

  • Maria Raphaela

    Danke für diesen wunderbaren Beitrag. Tatsächlich kann ich so ungefähr jedes
    Wort bestätigen. Das „Wilde“/das Natürliche/die Wahrhaftige „Urkfraft“? ist sicher
    auch in den sogenannten „zivilisierten“ Völkern zu finden. Und ohne, dass der
    einzelne es selbst über sich weiß, dass er „wahrhaftig/wild“ ist – die anderen spüren es und versuchen sofort, diese Kraft/diese unbekannte Landkarte anzugreifen (zu vernichten?) Und ja, es fängt schon in sehr jungen Jahren, vielleicht früher, an und setzt sich über die Jahre immer weiter fort. Und ja, es dauert eine bestimmte (evtl. „lange“) Zeit, bis man erkennt – bis viele kleine Landkarten – Puzzel- für Puzellteil wieder zusammen finden. Hilfreich könnte auch für jene/oder „alle“ die Lektüre „Die Wolfsfrau“ sein (evtl. sogar wiederholend – in verschiedenen Lebensjahren lesen). Liebe Frau Jütte, danke nochmals für Ihre Arbeit und diesen Beitrag.

  • Danke Steve,

    das Vertrauen in unsere Wanderschaft auf Erden, durch viele Leben und mit unserem Herzen
    alles erleben und darauf tiefer und sicherer achten. Nachts diese schönen Licht-Orbs und die Licht-Gebiete, die über unserer Erde und unserer Nachbarschaft ist, ist ein schönes Bild! In unserem Supermarkt ist viel aus der ganzen Welt, was viele liebe Hände erzeugt haben und unser Alltag ist voll von Erzeugnissen aus der ganzen Welt und unsere Medien verbinden uns weltweit – auch hier im Webinar. Unser Herz ist voller Liebe, und wir – alle zusammen – können viel öfter diese Gemeinschaft erfühlen und daran heilen. 🙂

    Der Steve kommt aus der Militär-Welt da gibt es viele Dynamiken und Trainings, die es erschweren die tiefe Verbundenheit in Frieden zu kultivieren! Ich wünsche allen, die im Militär dienen eine tiefe kern-sanierung ihres ganzen Seins und daß sie in die Omni-Love fest eingebunden sind und das auch spüren! Es gibt viele Situationen, daß ausgediente – traumatisierte – Soldaten auch oft ihr Leben be-ENDE-n, weil sie ihre Gemeinschaft nicht nährend und sichernd erleben können, das tut mir sehr leid.

    Wir gehören alle zusammen, wir brauchen alle Heilung unseres gesamten Seins und das tut uns allen gut! 🙂 Liebe Grüße an Euch alle und ich liebe Euch!

  • Super Video !
    Ich Arbeite mit dem BewusstseinFeld , es ist sehr ähnlich was Eliglo erzählt , von seiner Geschichte.
    Schön das immer mehr Menschen es erkennen

  • Tashina

    Danke….
    Ich wollte mich auch noch melden.
    Mein Leben als Kind war sehr grausam und deshalb war ich oft sehr verletzt. In der Seele und im und am Körper. Durch die Verletzungen ist meine Seele gesplittet, das heißt ich habe mehrere Personen in mir. Bin ein Multi. Einmal wurde ich auch so tief schwer verletzt, das ich nicht mehr reden konnte.
    Ich verkrochen mich in den Wald, der sowieso mein Zuhause war. Plötzlich kam ein kleiner Vogel und setzte sich auf mein Bein und zwitscherte, das mein Herz schlug und ich wusste plötzlich, das ich ihn nachmachen sollte. Also versuchte ich es, ich musste über mein Schocktrauma kommen. Der Vogel hörte nicht auf, bis ich irgendwann den ersten pfeifton rausbekommen habe. Ich hörte mich und damit habe ich es durchbrechen können. Dann bewegte der Wind die Pappel und diese sprach ganz laut. Auch das versuchte ich nachzumachen, so nach und nach gelangen mir immer mehr Geräusche, bis plötzlich ein laut aus mir kam. Dann habe ich alles aufgezählt, was ich gesehen habe.
    Ich wusste damals, das die große Liebe, die Verbundenheit zwischen Allem besteht. Dort im Wald konnte ich es sehen und fühlen. Dort hatte ich nie Angst, ich war ich.
    Meine Puzzle sind meine Innenpersonen, die ich übrigens alle liebe und respektiere, sie sind die Rettung unser Überleben. Diese Puzzle zusammen zubringen, ist eine Lebensaufgabe. Jede Person hat ihre Traumatas. Das wilde in uns zu spüren bzw spüren zu dürfen, mussten wir erst lernen.
    Frei sein, bedeutet nicht allein, dorthin zu gehen, wohin man möchte. Freiheit bedeutet auch, nicht Fremdgesteuert zu sein.
    Ich weiß, das ich mich auf die Natur verlassen kann….doch leider nicht immer auf die Menschen.
    Deshalb bin ich jetzt nochmal auf die Suche gegangen, um mein soziales Umfeld zu verbessern.
    Vielen Dank für das Video

  • Nicole

    Dear Eligio,
    I deeply loved this interview. There were so many inspiring, ground leveling or eye opening aspects.
    Something happened and important insights appeared to be easy and clear where they hid behind a bush before. The map has changed.
    Thank you so much

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.